Ev. Allianz Buxtehude

     Hoffnungslose Träumer?

Endgültig angekommen im 21. Jahrhundert und einem in vielfacher Weise immer düsterer werdenden Blick auf die nächsten Jahrzehnte vor uns, erleben wir uns als Kinder des modernen Informationszeitalters überinformiert,
bildüberflutet, und doch weitgehend orientierungslos. 
Und da wagen doch noch einige hoffnungslose Träumer, die sich mit Keep smiling-Miene an ihrem religiösen Strohhalm festhalten, von Gott zu sprechen.
Ist denn die Zeit der Fata Morgana-Visionen sogenannter gläubiger Menschen
immer noch nicht vorbei?  

Es gibt sie noch.
Doch, es gibt sie noch, Menschen, die aus persönlicher Erfahrung authentisch von ihrer Begegnung mit Gott sprechen können. Diese Menschen sind weder Ufologen noch spiritistische Geistsucher, weder hoffnungslose Traumtänzer noch Jäger nach einer Begegnung mit sogenannten ,,Aliens".
Es gibt noch ganz ,,normale Menschen", Arbeiter, Angestellte, Selbstständige, Hausfrauen und Schüler, die nicht auf Wolke 7 schweben und trotzdem überzeugend von einer persönlichen Lebenswende und Revolution durch die Erfahrung der Liebe und Gegenwart Gottes in ihrem Alltag berichten können.
Gott, der Schöpfer von Himmel und Erde ist für sie kein Strohhalm noch der Ausstieg in ein Wolkenkuckucksheim, sondern sie haben in der Begegnung mit Jesus Christus das Gesicht und Wesen Gottes, des Vaters, aufleuchten sehen.

Jesus sagte zu Menschen, die ihn näher kennenlernen wollten: ,,Kommt und seht!"
Die Einladung steht. Sie kann mit einem einfachen Gebet angenommen werden.
Es kann mit der ehrlichen Bitte und Frage beginnen:
,,Herr, wenn es Dich wirklich gibt, so mache es mir ganz klar, dass ich es mit Gewissheit weiss und erfahre!"

Gottes Tür steht offen. Sie sind, Du bist persönlich eingeladen!

Friedemann Scheffler  

           Gott führt aus der Krise

 Gott führt aus der Krise,
ganz gleich wieviel Miese,
auf dem Konto lauern,
Gott reisst aus dem Trauern.

Gott ist nichts unmöglich,
Er ist treu und redlich,
ohne Langeweile,
geht Er jede Meile.

Gott sucht Kandidaten,
die dem Tod auf Raten,
flugs den rücken kehren
und ihr Glück vermehren.

Gott ist nie ein Kumpel,
Er macht kein Gemunkel,
wer mit dem Bösen bricht, 
dem schenkt Gott volles Licht.

Gott hasst leere Worte,
und die Erdbeertorte,
die mit Gift versehen,
lässt Er gerne stehen.

Gott gibt volle Kanne,
mehr als Faß und Wanne
jemals fassen können,
lässt Er Segen strömen.

Gott verschmäht die Pauken,
die Chaosrabauken,
wie ´nen Hammer schlagen,
um Hallo zu sagen.

Gott kennt jede Grütze,
jedes Loch und Pfütze,
in die Menschen sacken,
und ihr Grausen packen.

 


Gott liebt ganze Kerle,
die wie eine Perle,
in der Sonne schwitzen,
und doch nicht erhitzen.

Gott sieht jeden Menschen,
der an seinen Grenzen
lange wundgerieben, 
Gnade braucht zum Siegen.

Gott ist nicht von Pappe,
auch niemandes Knappe,
Er bleibt stets souverän,
selbst, wenn Stolze das verschmäh´n.

Gott ist reine Liebe,
frei von Herrschaftslüge,
sein Sein kein fader Traum,
mit Gott blüht selbst dein Baum.

Gott mag keine Laschen,
die mit vollen Taschen,
dicke Backen machen,
und den Lohn einsacken.

Gott kämpft niemals Kämpfe,
um die Säuredämpfe,
welche Hasser atmen,
um im Blut zu waten.

Gott freut sich der Wahrheit,
die mit echter Klarheit,
und gepaart mit Liebe,
frei vom Rat der Diebe.

Gott kam auf die Erde,
dass der Mensch Mensch werde,
nah dem Herzen Gottes,
frei vom Fluch des Spottes.


                       Friedemann Scheffler

[Über uns] [Treffen] [Kontakt] [Alltag+Glaube] [Kolumne]